Sicherheit & Qualität mit Tradition

H. Anger's Söhne – Bohr- und Brunnenbaugesellschaft – seit 1863

Erdwärme und geothermische Energie

Bodenschätze

Tiefbohrungen bis 7000 m

ERDWÄRME UND GEOTHERMISCHE ENERGIE

Die tiefe Geothermie wird sowohl zur Gewinnung von Wärme, als auch zur Erzeugung von Strom genutzt. Hierzu werden Bohrungen von bis zu 7.000 m realisiert.

Steigende Energiekosten und die Endlichkeit fossiler Energieträger rücken regenerative Energien immer stärker ins Blickfeld. Neben der Unabhängigkeit von steigenden Öl- und Gaspreisen liegen auch Umweltschutz und Ressourcenschonung immer mehr Menschen am Herzen. Zusätzlich ist die Dezentralisierung von Fernwärmenetzen ein Thema von steigender Bedeutung. Eine der Lösungen für diese Herausforderungen ist die Nutzung der Erdwärme.

Anger Geothermie 1 Anger Geothermie 3 Anger Geothermie 4

Anger ermöglicht mit seinen Bohrtechnologien den Zugang zu dieser regenerativen Energiequelle, in Teufen von bis zu 6.000 m. Dabei werden je nach den spezifischen Gegebenheiten folgende Bohrverfahren angewandt:

  • Rotarybohrverfahren
  • Standard-Kernbohrverfahren
  • Seilkernbohrverfahren
  • Lufthebebohrverfahren

Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Emissionsvermeidung werden bei allen Bohrvorhaben groß geschrieben. Dies ermöglicht den Einsatz selbst der größten Bohranlagen in unmittelbarer Nähe zu Wohngebieten, wie z. B. bei der Innova Rig mit dem Projekt GeneSys. Zudem ist Anger SCC zertifiziert und zeichnet sich durch eine hohe fachliche Qualifikation seines Personals, sowie die Erfüllung hoher Sicherheitsstandards aus.

Leistungspumpversuche und Kühltürme

Zur grundsätzlichen Analyse und zur Bewertung der Leistungsfähigkeit eines geteuften Wasserleiters (Aquifer) werden bei geothermischen Tiefbohrungen Leistungspumpversuche durchgeführt. Zusätzlich wird durch diese die bestmögliche Reinigung der fertiggestellten Geothermiebohrung gewährleistet.

Die Planung und Durchführung von Leistungspumpversuchen erfordert neben den entsprechenden technischen Anlagen auch das Fachwissen und die Qualifikation eines erfahrenen Bohrunternehmens. Mit seinen Anlagen und den hohen technischen Kompetenzen konnte Anger in der Vergangenheit schon viele solcher Projekte realisieren. So wurde z. B. mit Hilfe des Lufthebeverfahrens eine Geothermiebohrung in ca. 3.400 m Tiefe streckenweise frei gebohrt. Feststoffe wurden aus dieser Tiefe gehoben und ausgebohrt, um so die Fließwege wiederherzustellen.

Geothermieprojekte machen es z. T. auch notwendig, heißes Tiefenwasser abzukühlen. Hierfür kann Anger auf selbstentwickelte Kühltürme zurückgreifen, die Wasser von 85° C auf 35° C herunterkühlen können – bei einer Förderrate von bis zu 133 m³/Std. Im Anschluss kann das Wasser entweder in einem weiteren Becken gespeichert oder aber direkt in die Kanalisation eingeleitet werden.